vereinswappen

 Schützenverein Schützenlust Stockstadt a. Main 1926 e.V.

Wartung Pistole 1911
So ab und an macht es durchaus Sinn seine Waffe zu zerlegen und sei es nur um sie grünlich zu reinigen. Man wundert sich doch immer wieder an welchen Ecken sich Schmutz ablagert. Zugegeben manchmal werden Waffen eher kaputt geputzt, denn kaputt geschossen aber der Schmauch und unverbrannte Partikel setzten sich gerne in allen Ecken fest und können durchaus Funktionsstörungen verursachen.
 
Die Colt 1911 und ihre Nachbauten sind häufig vertreten und ich möchte hier einmal zeigen wie man die Pistole komplett zerlegt.
Gehen wir einmal vom „Ausgangsprodukt“ im Ganzen aus, einem 1911 Clone der Firma Norinco. Dies ist ein Nachbau der original Colt M1911 A1 der in Funktion und Teilen kompatibel mit dem Ur–Modell ist.
P8130108P8130107
 
Als erstes bitte sicherstellen das die Pistole wirklich entladen ist (Magazin entnehmen und ins Patronenlager schauen). Wenn dies sichergestellt ist drückt man die Feder-Führungshülse an der Front ein paar Millimeter ein, damit man die Laufhaltebuchse nach links schwenken kann. Vorsicht wenn die Buchse geschwenkt ist, möchte die Feder sich mit der Hülse entspannen – hiergegendrücken und langsam entspannen. Leider bekomme ich das Foto nicht richtig scharf, aber man kann das wesentliche erkennen.
P8130109P8130110
 
Bevor ich die Feder und Hülse entnehme, hacke ich noch den Schlitten aus. Hierzu erst den Schlitten in die Demontage Position bringen wie auf dem Bild zu erkennen, dann den Schlittenfanghebel herausziehen, den Schlitten nach vorne abnehmen und alle Teile entnehmen.
P8130111
 
Das sollte dann in etwa so aussehen:
P8130113
 
Nun ist das Oberteil vom Unterteil getrennt und man kann den Lauf bereits reinigen. Am hinteren Ende des Schlittens den Schlagbolzen eindrücken, die Halteplatte fällt dann nach unten und der Schlagbolzen mit der Feder kommt heraus. Bitte diese Schlagbolzen Bohrung auch reinigen und LEICHT ölen.
 
Das Griffstück wird mit dem Stift am unteren Ende des Griffes zerlegt, dieses mit einem Austreiber heraus drücken (beide Seiten sind möglich) am besten dabei das Federgehäuse ein wenig Richtung Hahn schieben
Hier nun der Stift und das Federgehäuse :
P8130114
 
Nachdem das Federgehäuse entnommen wurde, sieht man eine Blattfeder – diese kann man nun auch nach unten entnehmen, hier ein wenig wackeln hilft.
P8130119
 
Nun den  Sicherungshebel  nach oben drehen und nach links entnehmen um die  Griffsicherung  auszubauen. Der Rast Pin der den Sicherungshebel so schön einrasten lässt, kommt nun ein Stück aus seinem Gehäuse. Es macht Sinn diesen Pin, die kleine Feder und den 2.ten Pin aus diesem Gehäuse zu entnehmen, bevor man die Teile auf dem Boden suchen darf, bei einigen Modellen sitzen die Teile aber recht fest, hier können sie dann an Ort und Stelle bleiben.
P8130122
 
P8130115
 
Nun kann die Hahn- und Übertragerachse ebenso nach links entnommen werden und der Hahn und Überträger aus dem Griffstück entnommen werden.
Der Magazin Knopf muss eingedrückt werden und auf der anderen Seite durch die kleine Schraube in dieser Stellung fixiert werden. Dadurch kann man ihn dann nach rechts entnehmen und das Abzugszüngel kann ebenfalls nach hinten geschoben und ausgebaut werden.
P8130116
 
So nun können die Einzelteile gereinigt und leicht geölt/gefettet werden und in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammengesetzt werden. Es liest sich wahrscheinlich komplizierter als es wirklich ist und man kann auch jeden Schritt Fotografieren – im Zeitalter der Digitalkameras eine feine Sache. Um die Teile im montierten Zustand zu sehen und wieder so anzuordnen. Die erste Demontage/Montage dauert, in der Regel, länger als geplant. Auch fliegt gerne einmal ein Teil unter Federspannung durch den Raum. Man findet aber die Teile meist wieder und Standard Teile sind verfügbar und kosten nicht die Welt – sollte mal eines verschwinden.
Evtl. noch ein paar Worte zur verwendeten Griffmontage des Rotpunkt Zielgerätes, das gute – es ist einfach zu montieren, nur zwei Schrauben und man kann die original Visierung weiterhin verwenden. Nun zum schlechten es lockert sich gerne, selbst mit Schraubensicherung. Ein einkleben der Schrauben könnte vielleicht Abhilfe schaffen aber das habe ich nicht ausprobiert, ein sehr leichtes Rotpunkt könnte auch dazu beitragen das ganze funktioneller zu gestalten. Ich habe es durch ein sehr kleines Rotpunkt ersetzt das nun direkt auf den Schlitten montiert ist.
 
 
 
 
2016 Copyright by Bernd Dinges

Zum Seitenanfang

Wartung Pistole 1911 |